Kurbetrieb beim Kräuterblasi

Stück Info

Autor

Hans Schaurer

Regie

Wolfgang Bräutigam

Datum

18., 19., 24., 25.04.1997

Spielstätte

Jugendheim

Akteure

Alexander Eismann
Angela Biersack
Horst Böhm
Anja Stern
Stefan Schultes
Wolfgang Bräutigam
Barbara Buchfelder
Kerstin Hofmann

Backstage

Souffleuse

nicht bekannt

Maske

Kerstin Hofmann
Angela Biersack
Anja Stern

Technik

Werner Rubner

Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen. Auch gegen die Gier der eigenen Ehefrau.

Die Presse schrieb:

Wieder einmal mehr haben die Laienschauspieler gezeigt, wie unterhaltsam kurzweilig Theater sein kann. Mit allen Möglichkeiten des Laienschauspiels und sämtlichen Registern ihres Könnens begeisterten die jungen Akteure ihr Publikum. Dabei war schon alleine die Geschichte um den Kräuterblasi, dargestellt von Stadtgärtner Alexander Eismann, den Besuch wert. Die Frau des Holzer Blasi ist nicht damit einverstanden, dass ihr Mann seine Heilkräuter umsonst verteilt, sie möchte viel lieber Geld für einen echten Bohnenkaffee. Der Gemeindediener hilft ihr den Blasi soweit zu bringen, dass er einen echten Kurbetrieb sogar mit einer jungen Sprechstundenhilfe Vroni aufzieht.

Als erste Kurgäste haben sich die reichen Großbauern aus Thumba` angekündigt. Der Gruber Hans bringt zusammen mit der Haushälterin Amalie den "sterbenskranken" Gruber-Bauern zum kurieren. Der immer zu einen Spaß aufgelegte Blasi lässt es sich nicht nehmen mit ausgefallenen Kurmethoden und etwas Eifersucht seine Frau wieder zur Vernunft zu bringen. Am Ende des Stücks hat der Kräuterblasi fast alle wieder ins Gleis gebracht.

Der junge Gruber bekommt seine Vroni, der alte Gruber ist wieder kerngesund und die Haushälterin weis, dass man nicht alles mit Geld kaufen kann. Die Nachbarin Gretl wird zum Kaffee eingeladen und die Ehefrau des Kräuterblasis sieht ein, dass man auch ohne Geld glücklich und zufrieden sein kann.

Suche